DER TAG AN DEM DER PAPST
GEKIDNAPPT WURDE
DD94FAA5-6C86-42EC-A086-66593CF59DD5-544
68C97303-DADD-4F49-A415-82A23021F0CE-544

Infos und Tickets:

 

Gelegenheit macht Diebe. Samuel Leibowitz, ein etwas verschrobener, jüdischer Taxifahrer schleppt den in Zürich weilenden Papst mit vorgehaltener Pistole nach Hause, um ihn in seine koschere Speisekammer einzusperren. Für seine Familie ist dies nichts Ungewöhnliches, hat sie sich doch an seine skurrilen Einfälle gewöhnt. Dass Samuel einen «Weltfriedenstag» erpressen will, an dem kein Blut fliessen darf, gefällt dem Papst, und eine herzliche Beziehung entsteht zwischen ihm und der jüdischen Familie. Die Welt erhält eine Verschnaufpause…

Ein Theaterklassiker über das friedvolle Miteinander der Menschen – witzig, intelligent und noch immer hochaktuell!

 
 
«Ich hätte den Papst auch spielen können.»
C. Blocher
«Grossartiges Stück aber es wurde viel zu wenig gesungen."»
 Musical
«Eine so tolle Produktion! Unbedingt hingehen! Ich gratuliere der ganzen umwerfenden, verrückten, hinreissenden Crew!»
Sandra Studer, Sängerin & Moderatorin
«Unglaublich, was die Shake Company auf diese winzige Bühne gezaubert hat. Es hat mich umgehauen. Monströs!»
Fabienne Louves, Sängerin & Darstellerin
«Was für ein grandioses Fest, dieser Abend! Hechtplatz goes Broadway! Hinreissend in jeder Beziehung!»
Walter Andreas Müller
«Frankenstein ist ein höchst amüsantes Musical mit brillianten Darstellern, toller Musik und bestechendem Witz.»
Susanne Kunz
«Gesang – Tanz – Theatralik alles perfekt! Chapeau! Ganz zu schweigen vom Bühnenbild – grosses Kino!!»
Niels Hauck, Häbse Theater

© eric hättenschwiler​

eric's place on cyberspace

follow eric on       acebook

  • w-facebook